PETAs weltweite Challenge gegen Tierversuche.

Bis zum 31. Oktober wird Ihre Spende verdoppelt!

Jedes Jahr werden unzählige Tiere mit giftigen Chemikalien zwangsgefüttert, mit ätzenden Stoffen verbrannt oder in grausamen Experimenten aufgeschlitzt und getötet. Dabei zeigen unzählige Studien, dass Medikamente oder Chemikalien bei Tieren fast immer anders wirken als bei Menschen. Um dem sinnlosen Leiden ein Ende zu bereiten und tierleidfreie und erfolgversprechendere Forschungsmethoden zu etablieren, ruft eine Gruppe engagierter PETA-Spender alle Tierfreunde zur weltweiten PETA-Challenge gegen Tierversuche auf.

Deutschlands Versuchslabore fordern jährlich etwa drei Millionen Opfer

Das sind Tiere wie Double Trouble, Jasmin oder Sally.

Die Geschichte der Hündin Sally

Sally hatte nie ein Spielzeug bekommen. Sie wurde nie für gemeinsame Spaziergänge oder zum Spielen hinausgelassen.

Read More

Die Geschichte des Makaken-Mädchens Jasmin

Im Karolinska Institut in Stockholm wird Jasmin in einem sterilen Käfig gesperrt und in Experimenten gequält.

Read More

Die Geschichte der Katze Double Trouble

Double Trouble wurde über mehrere Monate grausamen Gehörtests und Hirnforschungsexperimenten unterzogen.

Read More

SPENDEN SIE JETZT!

Bis zum 31. Oktober wird Ihre Spende gegen Tierversuche verdoppelt.


FundraisingBox Logo

Extreme Schmerzen und Leid – Das traurige Schicksal der Tiere in Laboren ist unerträglich.

Allein 2014 wurden hierzulande 1.901.985 Mäuse, 362.530 Ratten, 272.925 Fische, 105.784 Kaninchen, 55.697 Vögel, 20.576 Meerschweinchen, 2.842 Affen und 4.636 Hunde sowie 997 Katzen im „Dienst der Wissenschaft“ gequält und getötet.
Quelle: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

image-12
image-10

PETAs Arbeit gegen Tierversuche

Wir setzen uns auf verschiedensten Ebenen ein, um Tieren, die in Versuchslaboren leiden, zu helfen und sie vor dem Tod zu bewahren.

Spektakuläre Aktionen:

Spektakuläre Aktionen:

Mit aufsehenerregenden Aktionen informieren wir die Öffentlichkeit und überzeugen Politik und Wirtschaft davon, auf tierversuchsfreie Alternativen umzusteigen.

Grausamkeiten aufdecken:

Grausamkeiten aufdecken:

Durch Undercover-Recherchen und mithilfe juristischer Verfahren verschaffen wir uns Zugang zu Laboren und machen das verborgene Leid sichtbar.

Wissenschaft und Forschung:

Wissenschaft und Forschung:

Neben der Ausübung von Beratungstätigkeiten in der Wissenschaft und Wirtschaft finanziert PETA auch die Entwicklung, Validierung und internationale Anerkennung von tierversuchsfreien Testverfahren.